Texte fürs Internet kann ja jeder schreiben? Im Prinzip ja. Aber vorher sollten Sie sich einige Grundregeln anschauen.

Wir lieben Geschichten und fangen deshalb mal mit einer an:

Eine Gemeinde wollte ein technisch sehr komplexes Forschungszentrum bauen, kaum jemand mischte sich ein. Die Materie schien zu komplex. Das Gebäude wurde gebaut. Nun plante die Gemeinde, einen Holzschuppen aufzustellen. Plötzlich hagelte es Verbesserungsvorschläge und Kritik. Jeder meinte, sich einmischen zu müssen, weil er ja wisse, was ein Holzschuppen sei und was er können müsse.

Ähnlich ist es auch mit dem Verfassen von Texten, insbesondere wenn es um Texte für das Internet geht. Ein Text ist wie der Holzschuppen in der Geschichte. Jeder meint zu wissen, was einen guten Text ausmacht, schließlich kann er ja lesen und schreiben. Ein guter Text ist zwar kein Hexenwerk, aber einige Dinge muss man beachten. Denn gerade im Internet sind die Besucher sehr schnell wieder weg, wenn sie nicht das finden, wonach sie suchen.

Daumen hoch:

  • Interessante, knappe Überschrift, aus der sich das Thema des Textes ableitet (idealerweise stehen die interessantesten drei Wörter am Satzanfang („Seltene Korallen beim Tauchen entdecken“)
  • Vorspann, der Interesse an dem Text weckt
  • Kurze, knappe Sätze
  • Kein allzu komplizierter Satzbau (keine Schachtelsätze, keine Passivsätze, keine doppelten Verneinungen)
  • Wenig Fachwörter
  • Anglizismen vermeiden
  • Verlinkungen zu anderen Informationsquellen und weiterführenden Texten
  • Bilder und Grafiken einfügen
  • Text mit Zwischenüberschriften und Absätzen gliedern
  • Schlagwörter fett markieren
  • Einzigartiger Inhalt
  • Aufzählungen anstatt endloser Sätze
  • Links optisch hervorheben (üblich: blau, unterstrichen)

Daumen runter:

  • Texte aus Print und anderen Medien 1:1 übernehmen
  • Überschriften, die nur mit dem dazugehörigen Bild verständlich sind
  • Englische Wörter, für die es ein gebräuchliches deutsches Wort gibt (also „verpflichten“ statt „committen“ schreiben)
  • Grammatik- und Rechtschreibfehler
  • Kopierter Text von anderen Artikeln der eigenen Seite oder anderen Webseiten
  • Sogenannte „Bleiwüsten“, die nur aus Text bestehen
  • Sehr lange Texte
  • Viele Füllwörter (z.B. „einfach“, „eigentlich“)
  • Werbefloskeln („ein einzigartiges Fleckchen Erde“)
  • Superlative sind wirklich echt mega super (also unbedingt weglassen!)

Ein Text ist natürlich nicht gleich ein Text. Je nach Zielgruppe, Medium und Kanal gelten andere Regeln. Ein wissenschaftlicher Aufsatz in einer Zeitschrift für Physiker ist anders geschrieben als eine Kursbeschreibung auf der Internetseite eines Schwimmvereins oder ein Instagrampost eines Modebloggers.

Textstruktur und Suchmaschine

In diesem Artikel haben wir beschrieben, wie Sie verständliche und gut aufgebaute Texte für Ihre Internetseite schreiben. Wie Sie Ihre Texte bearbeiten, damit Suchmaschinen sie finden (Le SEO), verraten wir Ihnen gerne bei einem Termin in unserem Büro. Unser gemütlicher Sessel wartet auf Sie.

Allez!