Kilian Kaminski – refurbed – Durchgeplant aus der Komfortzone

Recycling 2.0 – Ein Österreicher Start-up macht aus alt neu

Zur Folge

Die Komfortzone verlassen, den sicheren Job kündigen und ein Unternehmen von 0 auf 1 hochziehen. Kilian Kaminski – Co-Gründer von refurbed  – hat es gewagt und mit seinen zwei Mitgründern eine Plattform erstellt, auf der man gebrauchte Technik kaufen kann, die generalüberholt wurde.

Kilian war schon als Abiturient abenteuerlustig. Weil er sein Englisch verbessern wollte, zog er einfach nach Australien, um dort zu arbeiten. Warum 22 Flugstunden weit weg statt nach Großbritannien? England war einfach zu nah an seiner Heimat. Sein Motto: „mit Plan aus der Komfortzone“.

Nach seinem Bachelorstudium in seiner Heimat Hamburg, absolvierte er seinen Master in Shangai und London. Nachdem er bei Amazon in München das Refurbishing Programm mit aufbaute, entschied er sich seinen sicheren Job zu kündigen und zu gründen.

Mittlerweile führt er mit seinen Mitgründern ein stetig wachsendes Unternehmen und ist im Bereich Elektronik Mitglied der EU-Kommission, die den European Green Deal umsetzen wollen. Dabei handelt es sich um die Planung einer Kreislaufwirtschaft, die der Wirtschaft dabei helfen soll, CO2-neutral und damit klimafreundlich zu werden. Haben die Gründer mit ihrem nachhaltigen Konzept also einen Nerv getroffen?

Diese Folge wurde in HQ Remote aufgenommen
www.podcast-inkubator.de

Erwähnungen:
Gattaca (Film)
Quentin Tarantino (Regisseur)
Moscow Mule (Cocktail)
Petit Bambou (Meditations-App)

Diese Folgen von 0 auf 1 werden erwähnt:
#020 Martin Menz von Relaxdays 

Zitate

33:23 Kilian: „Wenn man sich das Risikoprofil der meisten Gründer anschaut, sind diese sehr risikobereit und darauf ausgelegt zu sagen: Ich springe jetzt ins kalte Wasser.“
34:22 Kilian: „Ich habe gegründet, weil ich für die Idee gebrannt habe und das war, glaube ich, notwendig.“
36:55 Kilian: „Hättest du mich vor sechs Jahren gefragt, ob ich mal ein Unternehmen gründe, hätte ich gesagt, kommt nicht in die Tüte, da sehe ich mich gar nicht.“
43:01 Kilian: „Wir nennen es immer refurbed family, weil wir überzeugt sind, das wir intern eine Community schaffen wollen, in der man sich um einander kümmert.“
55:43 Kilian: „Wenn es viele gibt, die ihren kleinen Beitrag leisten, dann wird die Welt besser und das ist auch meine Hoffnung als Vorbild für andere zu fungieren auch etwas zu leisten.“
1:05:45 Kilian: „Es ist schön zu wissen über welche kleinen Dinge man sich freuen kann. Besonders am Anfang ist es wichtig, die kleinen Erfolge feiern zu können. Zu dem Zeitpunkt als sie passiert sind, war es unvorstellbar und gar nicht nachvollziehbar, dass das klappt, was wir uns da bei ein paar Bier überlegt haben.“
1:15:08 Kilian: „Das Qualitätsthema ist für uns super entscheidend.“
1:31:19 Kilian: „Man liest immer mal wieder: Alle kamen auf uns zu und wollten investieren und wir konnten uns gar nicht entscheiden, wen wir nehmen wollen. – Okay, das gibt es vielleicht auch mal aber ich glaube, die Realität ist schon so, dass man ganz viele Investoren ansprechen muss.“
1:48:26 Kilian: „Ich würde meinem jüngeren Ich sagen: Trau dich! Was soll schon schief gehen?“
1:52:22 Kilian: „Ich möchte, dass selbst wenn wir irgendwann mal 400-500 Leute sind oder noch mehr, dass trotzdem das Gefühl der Mitarbeiter, meiner Kollegen und meines Teams ist, dass ich Mensch geblieben bin und immer noch greifbar bin und für sie da.“

Zur Folge
Von 0 auf 1

Auch zu hören auf: